.

 

sf_logo

 

Was ist eine Schülerfirma?

Die Schülerfirma "GMS-Industries" ist ein Projekt im Rahmen des WBS-Unterrichts und der Berufsorientierung in der 8. Klassenstufe. Die Schülerinnen und Schüler erhalten die Möglichkeit, nicht nur theoretisches Wissen im Bereich Wirtschaft anzueignen, sondern im Sinne des handlungsorientierten Unterrichts dieses in die Praxis umzusetzen und somit wirtschaftliche Zusammenhänge in praktischer Anwendung zu erleben. Zudem sammeln sie schon sehr früh Erfahrungen in der Wirtschaftswelt und entdecken unternehmerische Fähigkeiten. Die Schülerfirma verfolgt das Ziel, die Schüler intensiver auf eine spätere betriebliche Arbeit vorzubereiten. Hierbei geht es vorrangig um den Erwerb von Schlüsselqualifikationen und Kompetenzen in den Bereichen Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit, Ausdauer, Pünktlichkeit, Durchhaltevermögen sowie Übernahme von Verantwortung.

 

Die Schülerfirma "GMS-Industries"

Durch dieses Projekt ist es den Schülern der Gemeinschaftsschule Sulzbach an der Murr gelungen, ein eigenes Schülerunternehmen zu gründen. Die Jungunternehmer übernehmen Aufgaben in den Bereichen Produktentwicklung und -herstellung, Logistik, Finanzierung, Vermarktung sowie Vertrieb. Sie erlernen und erproben gemeinsam die Grundprinzipien unternehmerischen Handelns und eignen sich dadurch soziale sowie fachliche Kernkompetenzen an.

Das Schülerunternehmen "GMS-Industries" besteht aus 12 Mädchen und 12 Jungen aus der Klassenstufe 8, die allesamt als Gründungsmitglieder gelten. Die Firma wurde mithilfe der Lehrerinnen Feride Çetinbağ und Aysun Altay im Oktober 2017 im Rahmen der Berufsorientierung und des WBS-Unterrichts gegründet. Das Konzept und das Ziel der Schülerfirma ist es, durch ihre Produkte anderen Mitschülern eine Freude zu machen. Aus diesem Grund verfolgt die Schülerfirma das Motto „Du bestimmst, wir bereiten deinen Freunden eine Freude“. Hierfür lässt sich die Schülerfirma saisonabhängig Ideen einfallen, womit sie ihren Mitschülern, Freunden und Lehrern eine Freude machen können. Beispielsweise wurden bereits zur Weihnachtszeit individuell gestaltete Boxen hergestellt, mit Süßigkeiten und kleinen Überraschungen gefüllt, die von Schülern an ihre Freunde verschickt wurden. Auch für den Valentinstag am 14. Februar, für Ostern und die Sommerzeit wurde ein Konzept über Wochen hinweg entwickelt.

 

Die Grundsätze und Ziele

Durch die Entwicklung von Smartphones oder sozialen Netzwerken rückt der soziale Bezug zu anderen Menschen immer mehr in den Hintergrund. Das traditionelle Treffen auf dem Spielplatz oder am Marktbrunnen wird von Online-Spielen verdrängt und die Kommunikation findet nur noch über "Whats-App" statt. Das Leben der Kinder und Jugendlichen wird primär von Medien beeinflusst und nicht mehr durch die Mitmenschen. Aus diesem Grund ist es für die Schülerfirma ein Anliegen, die Mitschüler zu animieren, durch eine kleine Aufmerksamkeit den Freunden eine Freude und ein Lächeln zu bereiten, wodurch die Sozialkompetenz gestärkt werden soll.

 

Neben dem sozialen Aspekt wird ein weiteres Hauptziel verfolgt: die qualitative Herstellung der Produkte. Dazu werden die Produkte mit hochwertigem Papier angefertigt, Naturmaterialien verwendet und erneut durch die Qualitätsabteilung überprüft und gegebenenfalls aussortiert. Aus Gründen der Nachhaltigkeit werden recyclebare Materialien bei der Herstellung verwendet. Die Marketingabteilung sorgt durch das Entwerfen des Logos und der Werbeplakate sowie durch Werbeaktionen an der Schule für Aufmerksamkeit der Produkte, wodurch eine langfristige Etablierung auf dem Markt gewährleistet und das Unternehmenswachstum gefördert wird.

 

Verantwortliche Lehrer: Feride Çetinbağ, David Tuckermann und Aysun Altay



.